Die Russen haben gelogen! Laika starb nicht 4 Tage nach ihrem Start in die Umlaufbahn. Erfahren Sie die Wahrheit über ihr Schicksal!

Als die russische Raumfahrtbehörde im Jahr 1957 bekanntgab, dass sich an Bord des Satelliten Sputnik 2 der Hund Laika befände, wurde die Welt in zwei Lager gespalten: Diejenigen, die dachten, es sei grausam und rücksichtslos und Diejenigen, die es als notwendig für das Wohl der Menschheit empfanden. Es war von Anfang an bekannt, dass der Hund nicht zurück zur Erde gebracht werden, sondern im Weltraum sterben würde.

Seit vier Jahrzehnten wurden jedoch die Informationen über den Hund, der die Geschichte wirklich verändert hat, und dessen Tod geheimgehalten. Die Einzelheiten des Experiments wurden im Jahr 2002 veröffentlicht.

218

Laika war ein obdachloser Hund, der auf den Straßen von Moskau lebte. Sie war auch das erste Lebewesen, welches in einem Satelliten ins All geschossen wurde. Ihre Aufgabe war es, zu untersuchen, wie ein lebender Organismus in einer hermetisch verschlossenen Kapsel während des Starts, beim Fliegen im Orbit und auf die Schwerelosigkeit reagieren wird. Ursprünglich war ihr weiblicher Name Kudrivka oder Limontschik. Ihr Name wurde kurz vor dem Flug geändert.
219

Seit vier Jahrzehnten wurden jedoch die Informationen über den Hund, der die Geschichte wirklich verändert hat, und dessen Tod geheimgehalten. Die Einzelheiten des Experiments wurden im Jahr 2002 veröffentlicht.
220

Laika war ein obdachloser Hund, der auf den Straßen von Moskau lebte. Sie war auch das erste Lebewesen, welches in einem Satelliten ins All geschossen wurde.

221






Ein schokoladenfarbiger Labrador gebar einen grünen Welpen. Dies ist der dritte Fall dieser Art auf der Welt!
Viele Züchter behaupten, dass Labradore dem Ideal eines Hundes sehr nahe kommen. In der Tat sind die Tiere extrem intelligent, sensibel, gesellig und verspielt. Sie sind ideale Begleiter und zeigen große Geduld im Umgang mit Kindern. Es ist jedoch

23 perfekt getarnte Tiere.
Diese Tiere beherrschen die Kunst der Tarnung perfekt. Schau Dir an, wie sie mit der Umgebung verschmelzen.  1. Du musst zugeben, dass sie schwer zu entdecken sind. 2. Perfekte Tarnung auf dem Boden. 3. Es ist fast unmöglich, diesen Igel zwischen d

Sie werden sich an dieses Bild und die damit verbundene Geschichte erinnern. In Wirklichkeit stellte es sich heraus, dass es ganz anders war, aber das Leben der Frau im Bild war ruiniert
Wenn Sie als Model arbeiten, dann wissen Sie nie, was mit Ihren Bildern passieren wird, was Heidi Yeh selbst erleben musste. Das Internet verbreiten sich mit der Geschwindigkeit eines Blitzes verschiedene Geschichten. Oft werden diese nicht genau üb




Kommentar