Es sieht wie ein ganz gewöhnliches Haus aus… Aber der Reporter, der es besuchte, erfuhr, dass es das nicht ist!

Das Fernsehen erhält jeden Tag viele Berichte von unglaublichen und geisterhaften Phänomenen. So war es auch diesmal. Und so fuhren die Reporter nach Hanover, Pennsylvania, um etwas über das Geisterhaus zu erfahren.

Sie erwarteten eine Geschichte zu hören oder Bilder, bzw. Videos zu sehen, aber was sie erlebten…, daran werden sie sich ihr ganzes Leben lang erinnern.

1



Deanna und Tom Simpson lebten in dem Haus seit sieben Jahren. Nach ihren Angaben werden sie schon die gesamte Zeit von einem Dämon und 5 Geistern schikaniert. Die Reporter, die die Aufnahmen machten, haben die Gegenwart eines der Geister wahrgenommen.
Als sie anfingen zu filmen, waren sie sehr skeptisch, bis der Kameramann Nick Petrillo von einer unbekannten Kraft angegriffen wurde – etwas löschte seine Hand, als würde sie brennen.

2


Simpson sagte, dass der Dämon versuche, seine Geschichte geheim zu halten. Das ist ein Bild des Dämons, das mit einer bewegungsempfindlichen Kamera gemacht wurde.

3

Findest Du das etwas beängstigend? Schau Dir das Filmmaterial der Reporter an.
Persönlich würde ich keine weitere Minute in diesem Haus bleiben!

Seite 1 von 1





Nicht nur Menschen arbeiten hart. Schau Dir die Hunde an, die verantwortlich für das Leben und die Gesundheit anderer verantwortlich sind!
Wir vergessen manchmal, wie viel wir unseren Tieren schuldig sind… Schau Dir die Hunde an, die für das Leben und die Gesundheit von anderen kämpfen. Hattest Du jemals mit einem solchen Hund zu tun? Arbeitende Hunde stehen oft nicht im Rampenlicht

15 Gesetze aus der ganzen Welt! Du wirst nicht glauben können wie absurd sie sind!
Selbst bis zum Ende deines Jura Studiums würdest du nicht im Stande sein alle dieser verrückten Verbote aus der ganzen Welt kennenzulernen. Sie sind so absurd, dass es man sich echt mal fragen muss ob es sich lohnt die Mühe zu machen diese Dinge z

Nach fünfzigjähriger Gefangenschaft weinte der Elefant bei seiner Freilassung!
Für mehr als 50 Jahre war der Elefant Raju in der Region Uttar Pradesh in Indien eingesperrt. Jeden Tag wurde er mit dicken Ketten angebunden. Sein „Besitzer“ band ihn fest und ließ ihn um Almosen bei den Touristen betteln, indem er mit seinem




Kommentar