Schau mal die berührenden Fotos der Elefantenkuh an. Man könnte weinen.

Während der Safari in Botswana war John Chaney, ein Amateur-Fotograf der wilden Natur ein Zeuge der Szene, die kaum jemand bemerken kann. Er hat es in der Videoaufnahme verewigt.

Die Aussicht brach das Herz und zeigte, wie große Gefühle die Tiere haben.



Als sich die Gruppe der Leiche des toten Tiers näherte, kam die Elefantenkuh, die sich im Gebüsch versteckte, um die Leiche zu schützen. Dann hielt sie liebevoll den Stoßzahn ihres Freundes.

dead-elephant


Die Elefanten sind durch die Trauer nach den verstorbenen Mitgliedern des Rudels bekannt. Aber so eine Aussicht ist nicht alltäglich.

dead-elephant2

Die Elefantenkuh passte viele Stunden auf den Kadaver auf. Sie schützte sie vor Geiern, Hyänen und Menschen.

Sie wollte ihren Freund nicht verlassen…und brachte die Menschen zum weinen, die es beobachteten. „Als wir nach ein paar Stunden zurückkamen, stand sie noch dort und hielt den Stoßzahn ihres Freundes.”

Es lohnt sich, diese Fotos zu veröffentlichen, um zu zeigen, wie emotional Tiere sein können.

Seite 1 von 1





Du kannst an diesem Ort kostenlos übernachten! Bist Du in der Lage dorthin zu kommen?!
Würdest Du an diesen Ort reisen? Nur um kostenlos zu übernachten? Manche Menschen sind bereit große Summen für eine Nacht in einem Hotel mit einer wundervollen Aussicht zu zahlen! Hier kannst du umsonst übernachten und die wunderschöne Landsch

8 Fakten zur Hygiene in der Vergangenheit, die dazu führen werden, dass Du die neue Zeit liebst.
Es ist in der Regel heiß in der Sommerzeit und Du kannst Dich jederzeit erfrischen, sogar mitten am Tag, wenn Du unter die Dusche hüpfst. Das, was für uns normal ist, war etwas Undenkbares für unsere Vorfahren. Ein Abwassersystem und sich selbst

5 ungelöste Rätsel aus der Vergangenheit! Ihr werdet Schauer haben!
Wir leben in den Zeiten, in denen uns schon nichts überraschen kann! Es gibt aber viele Ereignisse aus der Vergangenheit, die bis heute ungelöst bleiben. Schauen wir uns sie näher an! 1. Das Verschwinden des Schiffs “Mary Celeste”. Di




Kommentar